Bahamas, USA, prüft Digital Fiat für Zahlungen im Lichte von COVID-19

Die Panik von COVID-19 war sogar auf dem Markt für digitale Assets zu spüren. Trotz seines Rückgangs erholte sich der Markt und erholte sich schneller als der traditionelle Markt. Diese Pandemie beleuchtet das Risiko, das Papiergeld für die Übertragung des Virus mit sich gebracht hat.

Angesichts dieser Risiken rechnete die Zentralbank der Bahamas (CBOB) damit, Änderungen an ihrer digitalen Sanddollarwährung vorzunehmen

Nach Berichten , erwartete Gouverneur von CBOB John Rolle dieser Änderungen mit dem Land Zahlungsbedarf aufgrund des Einsetzen von Coronavirus hier entstehen zu unterstützen. Er merkte auch an, dass es nicht beabsichtigt sei, das Projekt aufgrund der Pandemie schneller voranzutreiben, da es „unerträglich riskant“ sei.

Der Gouverneur stellte fest, dass sie die Berührungslosigkeit des digitalen Zahlungssystems und seine Fähigkeit, den menschlichen Kontakt zu verringern, in Betracht ziehen.

Bitcoin

Die Verwendung wird jedoch vorerst auf Pilotprojekte wie Exuma und Abaco beschränkt sein

Die Bahamas waren nicht die einzigen, die während der globalen Finanzkrise die digitale Währung im Auge hatten. Dem US-Senatsausschuss für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten wurde ein Gesetzesentwurf vorgelegt, der einen digitalen Dollar vorschlug und als Mittel zur Ankurbelung der Wirtschaft während des COVID-19-Ausbruchs angesehen wurde.

China, das seine elektronische Zahlung in digitaler Währung (DCEP) einführen wollte, ist optimistisch, seinen digitalen Yuan vor Jahresende auf den Markt zu bringen.

Die Community zeigte sich hinsichtlich der Fusion weniger optimistisch. Am 24. Februar führte eine Gruppe von Steem-Stakeholdern eine weiche Gabelung durch und deaktivierte den sogenannten „Ninja-Mined-Einsatz“, einen Vorrat von ungefähr 74 Millionen STEEM-Token, die sich historisch im Besitz von Steemit befanden. Wie ein Steem-Zeuge zuvor Cointelegraph erklärt hatte, war der Einsatz ein langjähriges Anliegen der Steem-Community, und die Stakeholder machten sich noch mehr Sorgen um seine Zukunft, als Justin Sun CEO von Steemit wurde.

Als Reaktion darauf arrangierte Tron eine so genannte „feindliche Übernahme“. Am 2. März verwendeten drei große Kryptowährungsbörsen, auf deren Plattformen STEEM-Token aufgeführt sind, nämlich Binance, Huobi und Poloniex, unabsichtlich Kundeneinlagen, um große Mengen von STEEM-Token abzulegen und für die Entfernung der ursprünglichen Zeugen zu stimmen.

Infolgedessen wurden alle Top-20-Zeugen schließlich durch Konten von Steemit, Binance, Huobi und Poloniex ersetzt. Sun beschrieb die Übernahme dann als einen erfolgreichen Versuch, die „Hacker“ zu besiegen, die Vermögenswerte einfroren, die Steemit rechtmäßig gehören.